Allgemeine Tipps und Hinweise

Hier haben wir einige Tipps und Hinweise und eine kleine Checkliste für unsere Ritte eingestellt. Grundsätzlich möchten wir keine Vorschriften machen aber aufgrund unserer Erfahrungen möchten wir auf einige Dinge aufmerksam machen.

Rittpreis

Enthalten sind Rittführung, Gepäcktransport, Picknick und Getränke für unterwegs, sowie Trossbegleitung.
Nicht enthalten sind Übernachtungs- und Verpflegungskosten (Frühstück und Abendessen und die Pferdeunterbringung). Diese zahlt jeder Teilnehmer vor Ort selbst und direkt. Gerne übernehmen wir die Zimmerbuchung.

Reiserücktrittsversicherung

Uns ist keine Versicherung bekannt, die im Falle einer Erkrankung oder Verletzung des Pferdes eintritt, lediglich der Reiter/die Reiterin kann abgesichert werden.

Hufschutz

Die Ritte in der Südheide können von den meisten Pferde ohne Hufschutz bewältigt werden. Aber jedes Pferd ist anders, wir können daher keine Garantie hierfür übernehmen und empfehlen daher Hufschutz. Überprüfen Sie bitte vor dem Ritt, ob die Hufeisen noch einem mehrtägigen Wanderritt gewachsen sind, d.h. ob sie fest sitzen und noch genügend "Grip" haben. Auch sollte der letzte Hufschmiedetermin ein paar Tage zurück liegen, damit sich die Pferde schon eingelaufen haben. Besonders wichtig ist dies, falls die Pferde extra für den Ritt beschlagen werden und sonst barfuss gehen. Hufschuhe sollten bereits getestet sein. Sie dürfen auch bei einem Galopp nicht den Huf verlassen.

Für die Ritte im Mittelgebirge (Weserbergland, Harz) ist Hufschutz an allen 4 Hufen unbdedingt erforderlich. Hier gibt es fast ausschließlich befestigte Wege, und kaum ein Huf ist dem gewachsen.

Sattel

Bitte achten Sie darauf, dass der Sattel gut passt. Am besten wird dies auf einigen längeren Ausritten (mehrere Stunden sollten es schon sein) überprüft, da eine halbe Stunde in der Halle hierzu nicht ausreicht. Auf den Ritten sollen keine neuen Sättel („hab ich jetzt extra hierfür gekauft, ist gestern angekommen“) ausprobiert werden, da dies in der Regel schief geht. Aus gegebenem Anlass: Ein Fellsattel ist in der Regel nicht für einen Wanderritt geeignet. Die Druckverteilung ist zu gering und wenn auch noch Steigbügel dran befestigt weden, kann es zu erheblichen Druckspitzen mit anschließenden Rückenproblemen kommen.

Hilfszügel

Hilfszügel sind als Hilfe für die Ausbildung gedacht. Sie haben im Gelände nichts zu suchen. Das Pferd braucht Hals und Kopf für die Balance, ausgebunden kann es bei Stolperern zu schweren Stürzen kommen. Außer einem Martingal gestatten wir daher keine Hilfszügel auf unseren Ritten.

Checkliste für den Ritt (individuell erweiterbar)

a) für das Pferd:

  • Sattel, Sattelunterlage, Trense, Gerte
  • ggf. Hufschuhe und das Equipment zum An- und Ausziehen dazu
  • ggf. Regendecke, Abschwitz- bzw. Nierendecke für die Pause und für nach dem Ritt
  • Futtereimer, sofern kein Hafer gewünscht eigenes. Kraftfutter, Möhrchen, etc.
  • Fliegenspray, Medikamente und Pflegemittel fürs Pferd, ggf. Ekzemerdecke
  • Halfter und Strick für die Pausen,

b) für die Reiterin/den Reiter:

  • Reitschuhe, mit denen man auch laufen kann
  • Regenjacke-, mantel oder -hose
  • Helm – Handschuhe
  • Kleidung zu Wechseln (z.B. tauglich für Restaurant)
  • warme Bekleidung

Bitte packt euer Euipment in große Gepäckstücke. Das erleichtert dem Tross das Ein- und Umladen und verhindert, dass unzählige Eimer und Schüsseln umgeräumt werden müssen.